LARS VOGES
Bar Balladen und Meereslieder

Schwankend zwischen Berliner Großstadtliederdichter und norddeutschem Seebär betreibt Lars Voges

Betrachtungen im Licht der trunkenen Nacht in der dunkelschönen Großstadt,
irgendwann zwischen der letzten Runde in einer schummerigen Bar und dem Morgengrauen,
möglicherweise auch schon am Tag danach,
mit getrübt-geschärftem Blick und der klaren See im Hintergrund…

Da gesellen sich neben Kindheitserinnerungen an traditionelle Figuren, Aussprüche, Riten, Dorffeste und an das heimatliche Meer,

neben Zirkusassoziationen und Bilder wie aus Fellini-Filmen die verschwommenen Erfahrungen aus großstädtischen Nachtbars
und die ewigen Themen Einsamkeit, Sehnsucht, Suche, verzweifelte Liebe…

Immer wieder tauchen fast schon vergessene Instrumente auf wie Banjo, Vibraphon, Dobro, Harmonium, Akkordeon, Marimba…

Man hört Anklänge an klassische amerikanische Songwriter wie Tom Waits, Jazz, Blues und alte Field Recordings von Alan Lomax,
an italienische Cantautori wie Vinicio Capossela oder Paolo Conte und französische Chansoniers wie Charles Trenet oder Serge Gainsbourg,
an europäische Folklore wie Polka und Balkanmusik,
aber auch an deutsche Theatermusik Weillscher Prägung, an alte Küchenlieder und Zirkusmusik…
Foto: Sven Sindt
Foto: Sven Sindt

KÜNSTLERISCHER WERDEGANG

Der Sänger und Gitarrist Lars Voges hat in seiner bisherigen Karriere bereits in so heiligen Hallen wie der Royal Albert Hall in London gespielt,
sowie auf etlichen Festivals in der ganzen Welt und auf Alben, die sich millionenfach verkauften

und mit Echo-, Gold-, Platin- und anderen Awards auszeichnet wurden.

Er schrieb Songs für Universal Music und BMG, produzierte u.a. Alben für Warner Music in den Sun Studios in Memphis,

komponierte Musikstücke für die Filme „Kudamm ´59“, „Lotte am Bauhaus“ und schrieb und produzierte Filmmusikscores für "Adam und Evelyn", „Above and below“ sowie diverse andere Filme und erhielt dafür u.a. den Deutschen Dokumentarfilmmusikpreis.

Copyright © 2018 Lars Voges